Die gemeinsamen Aufgaben der Unterstützungsgruppen

Die Unterstützungsgruppen im Landkreis Schweinfurt stehen bei Großschadensfällen allen Führungsebenen der jeweiligen Einsatzleitungen zur Verfügung. Sie unterstützen diese insbesondere im Bereich der "Alltagsaufgaben" bei Großschadens- und Katastropheneinsätzen mit

  • Dokumentation des Einsatzgeschehens
  • Sicherung der Telekommunikationsstrukturen und Funkverbindungen für die Einsatzleitung
  • Lagekartenführung
  • Übermittlung der Entscheidungen der Einsatzleitungen an die über- und nachgeordneten Stellen und Einheiten
  • Informationsbeschaffung
  • Helferregistrierung

Die grundsätzlichen Aufgaben der drei Unterstützungsgruppen sind dabei relativ ähnlich. Aus diesem Grund wird im Landkreis Schweinfurt seit der Gründung der Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung im Jahr 2004 ein enger Kontakt gepflegt. Gemeinsame Ausbildungen helfen, das notwendige Verständnis für die Arbeitsweise der jeweils anderen Gruppe zu stärken. Eine weitgehend einheitliche Ausstattung soll die Möglichkeiten des gruppenübergreifenden Einsatzes aller Helfer ausbauen.

Die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung

Der Örtliche Einsatzleiter ist für die Abarbeitung des Einsatzes vor Ort an der Einsatzstelle zuständig. Je nach Art und Umfang des Einsatzes trägt er die Gesamtverantwortung für sämtliche Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen (Feuerwehren, Technisches Hilfswerk, Rettungsdienst, sanitätsdienstliche Hilfsorganisationen) und teilweise auch für die Polizei vor Ort. Er muss sich dazu ein detailiertes Lagebild verschaffen.

Hier kommt die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung im Rahmen der oben genannten Aufgaben zum Zug. Sie dokumentiert die Abarbeitung der technischen Hilfe am Einsatz, halten Kontakt zu den Einsatzkräften der technischen Einsatzdienste und der Polizei. Außerdem dokumentieren sie übergeordnete Entscheidungen für den medizinischen Bereich.

Im Landkreis Schweinfurt werden die Örtlichen Einsatzleiter ausnahmslos durch Führungsdienstgrade der Feuerwehren gestellt. Daher bedient sich der Örtliche Einsatzleiter bei seinen Entscheidungen zu Fragen des medizinischen Bereiches der Sanitätseinsatzleitung.

Die umfangreichen Aufgaben der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung erfordern breitgefächerte Kenntnisse der Helfer. Daher rekrutiert sich die Mannschaft aus Mitgliedern der Feuerwehren, des Technischen Hilfswerks und des Bayerischen Roten Kreuzes im Landkreis Schweinfurt.

Die Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung

Die Sanitätseinsatzleitung besteht aus dem Organisatorischen Leiter, einer rettungs- und sanitätsdienstlichen Fachkraft, sowie dem Leitenden Notarzt. Ihre Zuständigkeit ist daher primär auf die medizinische Abwicklung eines Großeinsatzes festgelegt.

Die Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung wird hier im Rahmen der oben genannten Aufgaben eingesetzt. Sie dokumentiert die Abarbeitung der medizinischen Hilfe am Einsatz, halten Kontakt zu den Einsatzkräften der Rettungsdienste und medizinischen Katastrophenschutzeinheiten. Außerdem halten sie engen Kontakt mit der Integrierten Leitstelle Schweinfurt, um den geregelten Abtransport der Patienten zu organisieren. Neben den Einsatzkräfteübersichten werden von der Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung die Daten der Patienten und Betroffenen erfasst.

Das Bayerische Rote Kreuz und die Malteser Schweinfurt stellen in einer Kooperation das Personal für diese Katastrophenschutzeinheit. Sachaufwandsträger ist das Bayerische Rote Kreuz Schweinfurt.

Die Kommunikationsgruppe der Führungsgruppe Katastrophenschutz

Die Gesamteinsatzverantwortung bei einem Katastrophenfall im Landkreis Schweinfurt liegt beim Landrat. Für die umfangreichen Organisationsaufgaben im Katastrophenfall steht dem Landrat eine Gruppe von Beschäftigten des Landratsamtes als sog. "Führungsgruppe Katastrophenschutz" zur Seite. Außerdem werden in diese oberste örtliche Führungsebene des örtlichen Katastrophenschutzes Fachberater aus allen eingesetzten Diensten, Behörden und Stellen entsandt. Ziel ist, ein detailiertes Fachwissen an dieser zentralen Einsatzführung zu konzentrieren.

Die Kommunikationsgruppe der Führungsgruppe Katastrophenschutz hat primär die Aufgabe, die externen Kommunikationswege der Führungsgruppe zu sichern. Außerdem dokumentieren sie ein- und ausgehende Meldungen aus allen Bereichen des Einsatzes.

Das Personal der Kommunikationsgruppe der Führungsgruppe Katastrophenschutz rekrutiert sich aus der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung. Bei Bedarf werden auch die Helfer der Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung eingesetzt.